EbM-Guidelines

EbM-Guidelines

Schon Ende der 80er Jahre machte man sich in Finnland Gedanken darüber, wie aktuelle Studienergebnisse in die Patientenversorgung einfließen könnten. Man kam zu dem Schluss, dass diese Informationen nur dann praxistauglich sind, wenn sie über ein Online-Portal rasch gefunden werden können und dann präzise Antworten auf klinisch relevante Fragestellungen bieten. Das war die Geburtsstunde der EbM-Guidelines!

Inzwischen ist dieses umfassende Kompendium von Kurzleitlinien zu einem international verbreiteten und anerkannten Werkzeug in der ärztlichen Praxis geworden. Die EbM-Guidelines gibt es auf acht Sprachen in mehr als 10 Ländern. Sie wurden vom National Institute for Health and Care Excellence für den Nationalen Gesundheitsservice (NHS) in Groß Britannien akkreditiert. Der finnische und der belgische Staat stellt die EbM-Guidelines allen Ärzten des öffentlichen Gesundheitswesens kostenlos zur Verfügung. Allein in Finnland werden die EbM-Guidelines täglich über 30.000 mal aufgerufen. Die deutsche Übersetzung ist seit über 10 Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet.

Die deutsche Online-Fassung ist mit weit über 1000 Kurzleitlinien zu allen relevanten hausärztlichen Themen ein unentbehrlicher Begleiter für die tägliche Praxis.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis zu ermöglichen.